Logo Stiftung 1. FC Köln


Logo SK Stiftung Kultur

Projektabschluss mit Pokal, Eisbär & Monsterjägern – Die Gesamtschule Rodenkirchen gewinnt kicken&lesen Köln 2017/18

von Kolja Schultz

Das Team der Gesamtschule Rodenkirchen ist Gesamtsieger des fünften Jahrgangs von kicken&lesen Köln. Die Mannschaft hat sowohl das Fußballturnier vor einer Woche als auch den finalen Book Slam® gewonnen. Dabei haben alle teilnehmenden Teams kreative „Werbespots“ zu ihrem jeweiligen Lieblingsbuch präsentiert. Eisbären wurden gejagt, Monsterjäger auf ihre kommenden Aufgaben eingeschworen und Einstein´s Zunge spielte ebenfalls eine Rolle! Die Projektteilnehmer sorgten mit ihren großartigen Beiträgen für eine absolut gelungene Veranstaltung. Eine Jury aus Projektteilnehmern entschied über Sieg und Niederlage.

Am Ende konnte sich die Gesamtschule Rodenkirchen im Gesamtklassement durchsetzen und durfte somit voller Stolz den kicken&lesen-Wanderpokal von Ulrike Heuer, Leiterin des Amts für Schulentwicklung der Stadt Köln, in Empfang nehmen. Die Gesamtschule Windeck hatte zwar deutlich mehr Lesepunkte erzielt, konnte diesen Vorsprung aber nicht ins Ziel retten. Somit holte das Team nach ihrem guten Slam zu „Greg´s Tagebuch“ in der Gesamtwertung die Silbermedaille – nur einen halben Punkt vor der Integrierte Gesamtschule Köln. Die Jungs aus dem Zentrum Kölns konnten vor allem mit einem humorvollen Auftritt zu der Biografie von Lukas Podolski punkten. Somit stand am Ende Platz drei.

Die Hauptschule Reutlinger Straße, die Gustav-Heinemann-Schule aus Chorweiler sowie die Friedrich-Ebert-Realschule aus Hürth haben das Podium um Haaresbreite verfehlt. Die Reutlinger zauberten Messi, Ronaldo und sogar Einstein auf die Bühne. Mit diesem Coup konnte ein starker vierter Platz erreicht werden. Die Jungen der Gustav-Heinemann-Schule holten mit starken Lese- und Kick-Performances den fünften Platz. Die Jungen der Friedrich-Ebert-Realschule haben mit Abstand am meisten in diesem Jahrgang gelesen. Allen voran Simon und Leon mit jeweils mehr als 5.000 Seiten: absolute Spitzenwerte!

Die Henry Ford-Realschule aus Chorweiler setzte bei ihrem Book Slam alles auf die Humor-Karte. Mit vollem Erfolg. Die kickenden Leser präsentierten fünf der gelesenen „666 coole Fussballwitze“ und erreichten somit den siebten Platz. Knapp gefolgt von der Adolph-Kolping-Schule aus Buchforst, die mutig und gekonnt einen eigenen Rap performten. Technische Probleme kosteten vermutliche wertvolle Punkte, um am Ende noch weiter vorn zu landen.

Die Heinrich-Welsch-Förderschule für Sprache aus Flittard erreichte in der Gesamtwertung den neunten Platz. Den Jungen ist ein großartigen Book Slam-Auftritt samt Eisbären-Angriff auf Inuit-Fischer gelungen. Zudem wurde ein starker vierter Platz in der Teilkategorie der Lesepunkte erreicht. Chapeau!

Die Sekundarschule Eitorf holte in der Book Slam-Wertung ganze 12 Zähler mit einem wunderbar getaktetem Sportschau-Beitrag zu „Fußball-Haie: Spieler gesucht“. Das reichte leider nicht ganz, um den großen Rückstand aus den Kicken- und Lesen-Punkten im Gesamtklassement aufzuholen. Auch der Hauptschule Herbertskaul aus Frechen gelang dies nicht mehr.

An dieser Stelle möchten wir allen Trainerinnen und Trainern sowie den Jungen für den großen Einsatz über das gesamte Jahr hinweg danken. Es war uns eine große Freude mit euch!

Hier die Platzierungen im Detail:

©Book Slam 2018: Janet Sinica
©Turnier 2018: Stiftung 1. FC Köln.

Zurück